Sie sind hier: Aktivitäten

Die Starter des Flossen-Team Duisburg

Am 16./17. Juli nahmen 13 Mitglieder des Flossen-Team Duisburg am im 2-Jahres-Rhythmus stattfindenden 24-Stunden-Schwimmen in einem Seitenarm des Dortmund-Ems-Kanals in Münster teil. Das von 14 Uhr samstags bis 14 Uhr sonntags vom TSC Münster durchgeführte Schwimmen war offen für Teilnehmer mit und ohne Flossen, die in verschiedenen Kategorien gewertet wurden.

Ziel jedes Teilnehmers war es, in der vorgegebenen Zeit möglichst oft die ein Kilometer lange Strecke zu schwimmen, wobei ortsansässige Firmen für jeden geschwommenen Kilometer Geld an eine Kinderhilfsorganisation spenden.

Übernachtet wurde auf dem direkt neben dem Kanalabschnitt gelegenen Vereinsgelände im Auto, Zelt oder sogar mitgebrachten Wohnwagen. Da es sich um ein sehr großes Areal handelt, fand jeder teilnehmende Verein ein Plätzchen für seine Mitglieder.

Sanitäre Anlagen wie Duschen und Toiletten waren im Vereinsheim ausreichend vorhanden. Für das leibliche Wohl gab es einen Getränkestand, eine Frittierstation, einen umfangreichen Kuchen-, Kaffee- und Tee-Stand sowie Sportlerzusatz-Nahrung speziell auf die zu erwartenden hohen Leistungen abgestimmt.

2 Masseusen sorgten dafür, dass die Muskeln für den nächsten Schwimmeinsatz wieder locker wurden. Ein Wärmezelt stand jenen Sportlern zur Verfügung, die nach geleisteter Strecke zitternd aus dem diesmal nur 19 Grad „warmen“ Wasser stiegen: Bei Temperaturen über 30° C im Zelt hörte das Zittern schnell auf!

Die an diesem Wochenende gestarteten Flossen-Teamer ließen sich weder durch die Wassertemperaturen noch das vom Abend bis Sonntagmittag sehr unbeständige Wetter mit Regenschauern und Windböen entgegen der Zielrichtung beeindrucken: Insgesamt wurden diesmal 114 km zurückgelegt, wobei die mit vier Vereinsmitgliedern gemeldete Mannschaft auf den 6. Platz kam.

Besonders gut schnitten diesmal die weiblichen Vereinsmitglieder ab:

In der jüngsten Klasse Mädchen mit Flossen kamen Vanessa Feron und Merle van Elten mit jeweils sieben geschwommenen Kilometern auf den 3. Platz. Dafür gab es neben der Urkunde auch einen Pokal zur Erinnerung.

Sandra Herrmann, die diesmal in ihrer Alters-Klasse ohne Flossen startete erreichte mit acht Kilometern ebenfalls den 3. Platz.

Zu guter Letzt kam Patricia Stahl mit einer Gesamtleistung von 15 Kilometern auf Platz 3 in der Damenwertung.

Insgesamt war es wieder ein gelungenes Wochenende, an dem alle Teilnehmer viel Spaß miteinander bei der Ausübung unseres Sports und gemeinsamen Beisammensein hatten. Es bleibt abzuwarten, wie viele Teilnehmer vom Flossen-Team sich in zwei Jahren zum nächsten 24-Stunden-Schwimmen in Münster treffen werden. Aber nachdem bereits von 2009 (9 Schwimmer) zum 2011er-Treffen 13 Mitglieder an der Start gingen, ist leichter Optimismus angezeigt.

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.